Referenzen

Angefangen hat alles im Alter von 14 Jahren, als ich von einer Nachbarin eine handgeschaltetes Sachs-Mofa abgekauft habe. Die Maximalgeschwindigkeit wurde nicht lange bei 30 km/h belassen. Viel zu langweilig. 3 Jahre später wurde es von der Polizei beschlagnahmt und eingestampft. Sie waren der Meinung, ein Mofa mit Vmax 85 km/h sei nicht verkehrstauglich.

Mit 18 erhielt ich eine defekte Suzuki GT125 geschenkt, die ich wieder zum laufen brachte, vorgeführt habe und darauf die 125er Prüfung absolvierte. Am Freitag hatte ich die praktische Prüfung, die ich auf Anhieb bestand. Der Experte meinte dann, ich erhalte den Ausweis in etwa zwei Wochen zugestellt. Geht nicht; war meine Antwort. Ich brauche ihn sofort. Morgen fahre ich nach Korsika.

1995 wurde ich in die Armee eingezogen. Natürlich als Motorradfahrer. So durfte ich während 15 Wochen die liebliche Condor A350reiten lernen. Nach der Rekrutenschule musste ein grosser „Töff“ her. Eine Yamaha XT600 (ohne Elektrostarter…)

Die nächsten sechs Jahre habe ich so einige kleinere Touren unternommen, u. a. Pyrenäen, Spanien, Gibraltar, Korsika, Sardinien, Sizilien, Slovenien etc.

2001 bin ich dann zum grossen Abenteuer gestartet. Ich habe meinen Job im Reisebüro in Zürich Flughafen geschmissen, die Suzuki DR800 in eine Holzkiste verpackt und nach Chile verschifft. Von dort aus bin ich 7 Monate und 28’000 km durch Bolivien, Chile, Argentinien, Uruguay, Brasilien und Paraguay gereist. Am Ende der Reise habe ich sie dort verkauft. Da ich so zufrieden war mit diesem Motorrad, habe ich mir bei der Rückkehr in die Schweiz gleich wieder eine Suzuki DR-Big gekauft.

Reisebericht über Südamerika per Motorrad

  • Tour Route
    View Photos